Großes Presseecho zur „Straße der Arbeit“

Kurz nach Antritt meiner Residenz in Gummersbach hat die Kreisverwaltung Oberbergisches Land eine Pressekonferenz gegeben, um über mein partizipatives Regionsschreiberprojekt „Die Straße der Arbeit“ zu informieren. Es waren neben der Pressesprecherin, dem Kulturdezernenten, dem Kulturamtsleiter und mir auch die Geschäftsführerin der Regionalen Kulturpolitik Bergisches Land und die Projektleiterin stadt.land.text NRW anwesend. Ich war geschockt und gerührt zugleich. Und neun Journalistinnen und Journalisten aus dem ganzen Bergischen Land waren da, die alle ausführlich berichtet haben.

Daraufhin haben sich viele Leute gemeldet, die mit mir ein Stück wandern möchten und mir dabei von ihrer Arbeit und aus ihrem Arbeitsleben erzählen möchten. Zwei Texte sind bereits entstanden, in einem geht es um Pflege, im anderen um Waldarbeit. Zudem wird es zwei Lesungen geben und mindestens einen Workshop (siehe Termine).

WDR: https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/bergisches-land-regionenschreiberin-ulrike-anna-bleier-100.html